USD/CAD zieht sich nach schwachen US-Daten zurück

Usd/Cad klettert auf 1,3380, erneuert Wochenhoch

Das zinsbullische Momentum der USD/CAD-Paarung endete, als sie sich schließlich von ihrem 7-Monats-Hoch nach unten bewegte. Mittlerweile handelt die Paarung US-Dollar/Kanadischer Dollar nahe der Marke von 1,3730 mit der Möglichkeit einer weiteren Abwärtsbewegung.

Das abwärts gerichtete Momentum des USD/CAD ist hauptsächlich auf die jüngsten Arbeitsmarktdaten aus den USA zurückzuführen. Die ADP-Daten zeichneten kein gutes Bild des US-Arbeitsmarktes und ermöglichten es dem CAD und anderen Währungen, die Oberhand gegenüber dem Dollar zu gewinnen.

Im September ging der ISM-PMI-Index zurück, und der ADP-Index zeigte ebenfalls schlechte Ergebnisse. Nimmt man diese beiden Wirtschaftsindikatoren zusammen, so wird deutlich, dass sich die Auswirkungen der Zinssätze in der US-Wirtschaft bemerkbar machen.

Weitere Zinserhöhungen durch BoC und Fed

Das Einzige, was bei der US-Notenbank noch unklar ist, ist die Frage, ob es zu einer Zinserhöhung kommt oder ob die Politik in Richtung Zinssenkungen geht. Jede Entscheidung der Fed bezüglich ihrer geldpolitischen Maßnahmen wird für die weitere Entwicklung des USD/CAD entscheidend sein.

Die Märkte gehen davon aus, dass die hohen Zinssätze noch lange Zeit gelten werden, was der eigentliche Grund für die Rendite von 4,88 % bei US-Anleihen ist. Ein Blick auf die historischen Renditen zeigt, dass dieses Niveau im Jahr 2007 (fast 16 Jahre) erreicht wurde.

Die Händler werden nun genau auf das NFP und die Anträge auf Arbeitslosenunterstützung in den USA achten. Auch der kanadische PMI für das verarbeitende Gewerbe war rückläufig. Zuvor lag der PMI bei 48,0 und ist im September auf 47,5 gesunken.

Nach Angaben des stellvertretenden Gouverneurs der BoC sehen sich die kanadischen Unternehmen mit einer Vielzahl von Gegenwindfaktoren konfrontiert, wie Preisänderungen, hohen Produktionskosten und hoher Inflation. All diese Faktoren wirken sich negativ auf die Nachfrage der kanadischen Verbraucher aus.

Die Äußerungen des stellvertretenden Gouverneurs der BoC wirkten sich positiv auf die kanadischen Anleiherenditen aus und verschafften dem kanadischen Dollar somit die dringend benötigte Unterstützung. Vorerst wird erwartet, dass die BoC vor Ende 2023 eine weitere Zinserhöhung vornehmen wird.

Author

  • Sandra Summers

    Sandra ist unser neuestes Mitglied im Team der professionellen Trader bei onlineinvestitionen.com. Mit 6 Jahren im Handel, dem Umgang mit Krypto, Blockchain und Arbitrage-Möglichkeiten, ist Sandra der Schlüssel, um unsere Benutzer mit den neuesten Innovationen und Trends auf dem Laufenden zu halten, was sicherlich jedem helfen wird, die beste Entscheidung in der Handelswelt zu treffen. Wenn sie sich nicht gerade in Zahlen vertieft, genießt sie das Bergsteigen und lange Spaziergänge in Prag, wo sie lebt.

Scroll to Top