US-Handelsdefizit im November um 2,0% gesunken

US-Handelsdefizit im November um 2,0% gesunken

Der November brachte eine Überraschung in Form eines geringen Handelsdefizits. Quellen zufolge sanken die Einfuhren von Konsumgütern auf einen Jahrestiefstand, da auch die Nachfrage der inländischen Verbraucher einen historischen Tiefstand erreicht hat.

Wenn sich dieser Trend auch im Dezember fortsetzt, wird das Wachstum im 4. Quartal nicht durch den Handel beeinträchtigt. Ein niedrigeres Handelsbilanzdefizit ist im Allgemeinen positiv, aber wir sollten nicht vergessen, dass es auch zeigt, dass die lokale Nachfrage gedämpft ist, was zu geringeren wirtschaftlichen Aktivitäten führt.

Exporte und Importe zeigen einen Rückgang

Aus dem Bericht geht auch hervor, dass die Einfuhren im November nur eine der Ursachen für den Rückgang waren. Auch bei den Exporten war ein Rückgang zu verzeichnen, was die Schwäche der weltweiten Nachfrage verdeutlicht. Daher kann man mit Sicherheit sagen, dass die schwache Nachfrage nicht nur ein Problem der USA ist.

Aber warum hat die schwache Nachfrage die großen Volkswirtschaften der Welt geplagt? Ein Experte weist darauf hin, dass dies mit den hohen Zinssätzen zusammenhängt, die die Nachfrage und die Inflation gedämpft haben.

Alle sind sich einig, dass die Fed mit ihrem Zinserhöhungszyklus am Ende ist. Die wichtigste Frage ist jedoch, wann die Politik umschwenkt und wann die erste Zinssenkung vorgenommen wird. Ähnliche Fragen stellen sich auch für die EZB, die BoE und andere Zentralbanken.

Laut Capital Economics hat sich die Schwäche des globalen Wachstums auch auf die Binnennachfrage ausgewirkt. Infolgedessen kam es im November zu einem Rückgang der Exporte und Importe.

Das Handelsbilanzdefizit ging um 2 % zurück und beläuft sich auf rund 63 Mrd. USD. Der Bericht revidierte auch die Daten für Oktober mit einem aktualisierten Wert von 64,5 Mrd. USD.

Verschiedene Ökonomen hatten für den November ein Handelsdefizit von rund 65 Mrd. USD erwartet. Die tatsächlichen Daten fielen also wesentlich besser aus als ursprünglich erwartet. Im gleichen Zeitraum gingen auch die Einfuhren in die USA um 1,9 % zurück!

Author

  • Sandra Summers

    Sandra ist unser neuestes Mitglied im Team der professionellen Trader bei onlineinvestitionen.com. Mit 6 Jahren im Handel, dem Umgang mit Krypto, Blockchain und Arbitrage-Möglichkeiten, ist Sandra der Schlüssel, um unsere Benutzer mit den neuesten Innovationen und Trends auf dem Laufenden zu halten, was sicherlich jedem helfen wird, die beste Entscheidung in der Handelswelt zu treffen. Wenn sie sich nicht gerade in Zahlen vertieft, genießt sie das Bergsteigen und lange Spaziergänge in Prag, wo sie lebt.

Scroll to Top