Südkoreas BIP-Wachstum wird im Jahr 2024 höher sein

Südkoreas BIP-Wachstum wird im Jahr 2024 höher sein

Der Präsident Südkoreas hat sich kürzlich zum BIP-Wachstum des Landes im Jahr 2024 geäußert. Ihm zufolge wird sich das BIP-Wachstum im Jahr 2024 beschleunigen.

Diese Aussage stützt sich auf die Tatsache, dass das BIP-Wachstum Südkoreas im zweiten Halbjahr 2023 an Fahrt gewonnen hat. Gleichzeitig haben sich auch die Handelsbeziehungen zwischen Südkorea und den USA verbessert, was sich ebenfalls positiv auf das BIP-Wachstum auswirken wird.

Präsident Yoon machte auch deutlich, dass die Regierung die Sicherheits- und Wirtschaftslage des Landes genau im Auge behält. Er fügte hinzu, dass seine Regierung im Bedarfsfall geeignete Maßnahmen ergreifen werde.

0,6% Wachstum im 2. Quartal 2023

Die jüngste Rede von Yoon ist Teil der Vorbereitungen für den nächsten Haushalt des Landes. Angesichts der positiven Stimmung der Regierung scheint es, dass 2024 ein gutes Wirtschaftsjahr für das Land werden wird.

Eine weitere bemerkenswerte Bemerkung betraf das Tempo des Wirtschaftswachstums im Lande. Die südkoreanische Regierung geht davon aus, dass das BIP-Wachstum des Landes im Jahr 2024 höher sein wird als das der meisten großen Volkswirtschaften.

Im zweiten Quartal 2023 verzeichnete das südkoreanische BIP ein Wachstum von 0,6 %, und auch das erste Quartal wies ähnliche Zahlen auf. Im Moment liegt der Medianwert bei 0,5 %, was darauf hindeutet, dass das BIP-Wachstum bereits über den Prognosen liegt.

Unabhängige Untersuchungen deuten jedoch darauf hin, dass sich das Wachstum in Südkorea im Jahr 2023 verlangsamen und wahrscheinlich bei 1,2 % liegen wird. Im Jahr 2022 lag das BIP-Wachstum in Südkorea bei 2,6 %.

Für das Jahr 2024 plant die Regierung, 487 Milliarden Dollar für die Ausgaben bereitzustellen. Im Vergleich zu den Zahlen von 2023 ist das ein Anstieg von 2,8 %.

Der Präsident betonte auch, dass die Notwendigkeit der Haushaltsdisziplin ein wichtiges Element für die Verbesserung der Kreditwürdigkeit und die Bekämpfung der inländischen Inflation bleibt.

Obwohl das Land versucht, seine Beziehungen zu den USA zu verbessern, unterhält es auch enge Handelsbeziehungen zu China. Tatsächlich gehört China zu den wichtigsten Handelspartnern Südkoreas, was die Einnahmen betrifft.

Author

  • Sandra Summers

    Sandra ist unser neuestes Mitglied im Team der professionellen Trader bei onlineinvestitionen.com. Mit 6 Jahren im Handel, dem Umgang mit Krypto, Blockchain und Arbitrage-Möglichkeiten, ist Sandra der Schlüssel, um unsere Benutzer mit den neuesten Innovationen und Trends auf dem Laufenden zu halten, was sicherlich jedem helfen wird, die beste Entscheidung in der Handelswelt zu treffen. Wenn sie sich nicht gerade in Zahlen vertieft, genießt sie das Bergsteigen und lange Spaziergänge in Prag, wo sie lebt.

Scroll to Top