Silber (XAG/USD) dreht nach US-Arbeitsmarktbericht unter $2,050 ins Minus

Schwächung des US-Dollars im Jahr 2024 im Falle eines Fed-Schwenkens

Nach der Veröffentlichung der JOLTS-Arbeitsplatzdaten des US-Bundesamts für Statistik (BLS) drehten die Silberpreise (XAG/USD) erneut nach unten. Dem Stellenbericht zufolge wurden von den US-Arbeitgebern rund 9,61 Millionen neue Stellen gemeldet, während die Prognose bei nur 8,8 Millionen lag.

Nach dem JOLTS-Bericht drehte der DXY wieder nach oben und erreichte die Marke von 10,7,20 (ein 11-Monats-Hoch). Auch die Renditen von US-Anleihen stiegen an und lagen nahe bei 4,75 %. Insgesamt zeigt der JOLTS-Bericht ein gutes Bild der US-Wirtschaft und des US-Arbeitsmarktes.

Ökonomen zufolge deutet der jüngste Arbeitsmarktbericht darauf hin, dass die Verbraucherausgaben anziehen und auch die Löhne steigen werden.

Im Moment liegt der Schwerpunkt auf den Beschäftigungsdaten für September (ADP), die in Kürze veröffentlicht werden. Die Prognosen gehen davon aus, dass die US-Wirtschaft rund 160.000 neue Arbeitsplätze schaffen wird, während der Wert im letzten Monat bei 177.000 lag.

Auch der S&P 500 ist rückläufig, da die Marktstimmung sehr vorsichtig ist, was bedeutet, dass die Anleger Sicherheit suchen. Das Kernproblem hinter dem Abwärtstrend des S&P 500 ist die hohe Wahrscheinlichkeit einer weiteren Zinserhöhung in den USA noch vor Ende des Jahres 2023. Nach Aussagen verschiedener Fed-Vertreter ist die Federal Reserve mit den Zinserhöhungen in diesem Jahr noch lange nicht am Ende.

Ein Blick auf das technische Diagramm des Silberpreises (XAG/USD) zeigt, dass sich auf dem D1-Chart ein Kopf-Schulter-Muster gebildet hat. Das bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit eines Ausverkaufs sehr hoch ist, was für den Edelmetallmarkt eine schlechte Nachricht ist.

Momentan befindet sich das weiße Metall bereits unterhalb der Nackenlinie der Kopf-Schulter-Formation, was bedeutet, dass wir uns nun auf dem Weg zum Ziel der H&S-Formation befinden. Die nächste Unterstützung für den XAG/USD befindet sich bei 19,93 (Tief vom 8. März).

Außerdem liegt der XAG/USD unter dem 200 EMA, was ein weiteres Indiz für einen langfristigen Abwärtstrend darstellt. Der RSI zeigt Werte im bärischen Bereich (20 – 40), was ebenfalls auf einen weiteren Abwärtstrend hindeutet.

Author

  • Sandra Summers

    Sandra ist unser neuestes Mitglied im Team der professionellen Trader bei onlineinvestitionen.com. Mit 6 Jahren im Handel, dem Umgang mit Krypto, Blockchain und Arbitrage-Möglichkeiten, ist Sandra der Schlüssel, um unsere Benutzer mit den neuesten Innovationen und Trends auf dem Laufenden zu halten, was sicherlich jedem helfen wird, die beste Entscheidung in der Handelswelt zu treffen. Wenn sie sich nicht gerade in Zahlen vertieft, genießt sie das Bergsteigen und lange Spaziergänge in Prag, wo sie lebt.

Scroll to Top