Microsoft plant die Entlassung von Tausenden von Mitarbeitern in allen Abteilungen

Microsoft-Aktien steigen, da das Technologieunternehmen Sam Altman einstellt

Die Microsoft Corp, ein führender Tech-Gigant aus den USA, plant nun angeblich die Entlassung von Tausenden von Mitarbeitern. Experten gehen davon aus, dass die Sektoren, die am meisten betroffen sein werden, das Ingenieurwesen und das Personalwesen sein werden.

Wenn wir uns umschauen, scheint es, dass der US-Tech-Sektor weiterhin ein Problem nach dem anderen hat. Viele Unternehmen, wie Meta Platforms und Amazon, haben bereits Stellenstreichungen angekündigt.

Ein Grund für diese Massenentlassungen ist die schwache Verbrauchernachfrage auf der ganzen Welt. Und diese langsame Nachfrage wird durch die schwachen globalen Wirtschaftsaussichten und die hohe Inflation angetrieben.

Der Tech-Sektor wird sich 2023 verschlechtern

Im Großen und Ganzen zeigen die Gerüchte über Entlassungen bei Microsoft, dass sich das Umfeld für Tech-Unternehmen weiter verschlechtert.

Laut einer britischen Nachrichtenquelle sieht der Plan von Microsoft den Abbau von 5 % der Arbeitsplätze in mehreren Abteilungen vor. In Zahlen ausgedrückt heißt das, dass etwa 11 000 Stellen bei dem Technologieunternehmen gestrichen werden sollen.

Einer anderen Quelle zufolge werden mehrere technische Abteilungen von Microsoft von dem jüngsten Schritt betroffen sein. Außerdem gibt es Berichte, wonach Microsoft ein Drittel der Stellen im Recruitment Center streichen wird. Im Vergleich zu den Stellenstreichungen bei Microsoft im letzten Jahr wird der jüngste Stellenabbau im Jahr 2023 weitaus größer ausfallen!

Aus den Statistiken vom 30. Juni geht hervor, dass rund 221000 Menschen als Vollzeitbeschäftigte für Microsoft arbeiteten.

Im Moment sieht es so aus, als wolle Microsoft sein Wachstumstempo trotz der rückläufigen Verkaufszahlen bei Geräten, Windows und anderen Produkten/Dienstleistungen beibehalten.

Wenn man bedenkt, dass wir erst ein paar Wochen im Jahr 2023 sind, sehen die aktuellen Aussichten für Microsoft und den Rest der US-Tech-Aktien nicht gut aus. Und wenn wir das mit der erhöhten Wahrscheinlichkeit einer weltweiten Rezession kombinieren, wird sich die Situation noch viel weiter verschlechtern!

Und wenn wir diesen Schritt von Microsoft als Indiz nehmen, könnten ähnliche Dinge bei Meta, Alphabet und Amazon passieren.

Author

  • Sandra Summers

    Sandra ist unser neuestes Mitglied im Team der professionellen Trader bei onlineinvestitionen.com. Mit 6 Jahren im Handel, dem Umgang mit Krypto, Blockchain und Arbitrage-Möglichkeiten, ist Sandra der Schlüssel, um unsere Benutzer mit den neuesten Innovationen und Trends auf dem Laufenden zu halten, was sicherlich jedem helfen wird, die beste Entscheidung in der Handelswelt zu treffen. Wenn sie sich nicht gerade in Zahlen vertieft, genießt sie das Bergsteigen und lange Spaziergänge in Prag, wo sie lebt.

Scroll to Top