Kanadischer Dollar erhält Auftrieb durch Erholung des Rohöls

Kanadas Beschäftigungswachstum bleibt im Dezember unverändert

Der Kanadische Dollar (CAD) liegt auf Wochensicht mit großem Vorsprung im roten Bereich. Allerdings konnte der Kanadische Dollar am letzten Handelstag der Woche einen kleinen Gewinn (+5 Pips) verzeichnen.

In dieser Woche gab es von kanadischer Seite nicht viele Daten, was der eigentliche Grund dafür ist, dass USD/CAD unterstützt blieb. Für die nächste Woche sind keine großen Veränderungen zu erwarten, da der Wirtschaftskalender dünn bleibt.

Obwohl der USD/CAD in dieser Woche im roten Bereich notiert, hat er sich von seinen Wochentiefs um 1,65 % erholt. Diese Nachfrage nach dem Kanadischen Dollar (CAD) ist hauptsächlich auf die Erholung der Ölpreise aufgrund der besseren Marktstimmung zurückzuführen.

Kanadischer Dollar schließt die Woche nahe 1,379

Zu Beginn der Woche prallte der USD/CAD an der Marke von 1,3630 ab, wo sich auch der 50-SMA befindet. Seitdem haben die Bären den USD/CAD während der gesamten Woche unter Kontrolle gehalten.

Tatsächlich wurde die Erholung des USD/CAD am Montag in der Nähe von 1,3100, wo sich das Tief vom Juli befand, zurückgewiesen.

Aus diesem Grund ist es sicher, dass das nächste Ziel für die USD/CAD-Bullen bei 1,3900 liegt, gefolgt von 1,3950 und 1,3975.

Im Laufe des Freitags erhielt der Rohölmarkt einen kleinen Auftrieb, der sich auch auf den Kanadischen Dollar auswirkte. Nach der Erholung am Ölmarkt konnte der Loonie den Freitag mit einem Plus von 5 Pips abschließen. Der Clou ist jedoch, dass es dem Paar gelang, den Tag nicht im roten Bereich zu beenden.

In der nächsten Woche steht am Dienstag der US-VPI an, was bedeutet, dass einige größere Bewegungen im USD/CAD erwartet werden. Die Analysten gehen davon aus, dass jeder plötzliche Anstieg des Verbraucherpreisindexes bedeuten wird, dass die Fed die Wirtschaft weiter straffen wird. Das Ergebnis wird sich positiv auf den US-Dollar auswirken, aber das kann man von der US-Wirtschaft nicht behaupten.

Im Gegenteil, ein schwacher Inflationswert bedeutet, dass die Fed wenig Grund haben wird, ihre Zinspolitik drastisch zu ändern.

Author

  • Sandra Summers

    Sandra ist unser neuestes Mitglied im Team der professionellen Trader bei onlineinvestitionen.com. Mit 6 Jahren im Handel, dem Umgang mit Krypto, Blockchain und Arbitrage-Möglichkeiten, ist Sandra der Schlüssel, um unsere Benutzer mit den neuesten Innovationen und Trends auf dem Laufenden zu halten, was sicherlich jedem helfen wird, die beste Entscheidung in der Handelswelt zu treffen. Wenn sie sich nicht gerade in Zahlen vertieft, genießt sie das Bergsteigen und lange Spaziergänge in Prag, wo sie lebt.

Scroll to Top