Kanadischer Dollar (Cad) handelt bei fallenden Rohölpreisen nahe 1,34

Kanadischer Dollar (Cad) handelt bei fallenden Rohölpreisen nahe 1,34

Der Abwärtstrend der Rohölpreise hat auch den Kanadischen Dollar (CAD) gegenüber dem Greenback geschwächt. Da der Loonie eng mit Rohstoffen wie Rohöl verbunden ist, ist es nur natürlich, dass der CAD unter Druck gerät.

Die USD/CAD-Preise bewegten sich im Laufe des Handelstages hin und her, aber der allgemeine Trend war negativ für den CAD.

Während der CAD Schwäche zeigt, ist auch der US-Dollar nicht so stark, da ein Rückgang der Anleiherenditen zu verzeichnen war. Da die Anleiherenditen vor dem Verbraucherpreisindex einen negativen Druck aufweisen, bereiten sich die Anleger darauf vor, sich auf eine neue Realität einzustellen, in der die Zinssätze hoch bleiben können!

Fünf Zinssenkungen im Jahr 2024 erwartet

Im Laufe des Jahres 2024 wird die Federal Reserve insgesamt fünf Zinssenkungen vornehmen. Für die Januar-Sitzung wird jedoch keine Zinssenkung erwartet, aber für die März-Sitzung sieht es schon anders aus.

Laut Scotiabank deutet das Wochenchart des USD/CAD darauf hin, dass sich ein Hammer-Candlestick gebildet hat, was als zinsbullisch angesehen wird. Einfach ausgedrückt: Der Kanadische Dollar könnte auf lange Sicht schwächer werden!

Zudem konnte der USD die letzte Woche positiv abschließen. Dies ist interessant, wenn man bedenkt, dass die Paarung auf dem Intraday-Chart viele Schwankungen durchlief.

Dies unterstreicht die Glaubwürdigkeit des zinsbullischen Candlestick-Musters und zeigt, dass der USD in den nächsten Wochen wahrscheinlich positiv bleiben wird.

Die erwartete Preisspanne für den USD/CAD liegt kurzfristig zwischen 1,34 und 1,35, und der aktuelle Kurs liegt bereits bei 1,34.

Ein erfolgreicher Durchbruch von 1,35 könnte den USD/CAD-Händlern die Türen zu den folgenden Widerstandsniveaus öffnen. Das wichtigste Risikoereignis in der Zukunft ist jedoch der Verbraucherpreisindex, der den USD/CAD zu einer Richtungsänderung zwingen könnte. In diesem Fall müssen wir mit niedrigen Rohölpreisen und einem schwächeren US-Dollar rechnen.

Author

  • Sandra Summers

    Sandra ist unser neuestes Mitglied im Team der professionellen Trader bei onlineinvestitionen.com. Mit 6 Jahren im Handel, dem Umgang mit Krypto, Blockchain und Arbitrage-Möglichkeiten, ist Sandra der Schlüssel, um unsere Benutzer mit den neuesten Innovationen und Trends auf dem Laufenden zu halten, was sicherlich jedem helfen wird, die beste Entscheidung in der Handelswelt zu treffen. Wenn sie sich nicht gerade in Zahlen vertieft, genießt sie das Bergsteigen und lange Spaziergänge in Prag, wo sie lebt.

Scroll to Top