ISM-Index für das verarbeitende Gewerbe zeigt im Dezember Anzeichen einer Erholung

ISM-Index für das verarbeitende Gewerbe zeigt im Dezember Anzeichen einer Erholung

Die Schrumpfung des verarbeitenden Gewerbes in den USA hält auch im letzten Monat des Jahres 2023 an. Positiv zu vermerken ist jedoch, dass sich die Geschwindigkeit des Rückgangs aufgrund einer verbesserten Beschäftigung in den Fabriken und eines Anstiegs der Produktion verlangsamt hat.

Der ISM-Umfrage zufolge erreichte der PMI im Dezember 2023 einen Wert von 47,4 Punkten. In den beiden vorangegangenen Monaten lag der Wert bei 46,7 Punkten, was darauf schließen lässt, dass der Dezember eine positive Veränderung brachte.

Ism zeigt 14 Monate Schrumpfung

Trotz der jüngsten Verbesserung befindet sich das verarbeitende Gewerbe in den USA nach wie vor in der Kontraktionsphase. Es ist fast ein Jahr und zwei Monate her, dass die Branche rückläufig war. Mit dieser langen Dauer handelt es sich um eine der längsten Schrumpfungsphasen, die nur von 2000 bis 2002 zu verzeichnen war.

Die Prognosen von Drittanalysten zeigten einen Wert von 47,1, aber der tatsächliche Wert lag bei einer Veränderung von +0,3. Obwohl dies eine positive Veränderung ist, sind einige Experten der Meinung, dass die ISM-Umfrage die Schwäche des verarbeitenden Gewerbes richtig einschätzen muss.

Auch heute noch macht das verarbeitende Gewerbe etwa 10,03 % der US-Wirtschaft aus. Eine Schrumpfung in diesem Sektor steht also in direktem Zusammenhang mit einer Abschwächung der US-Wirtschaft.

Betrachtet man die Produktionszahlen, so sind sie trotz der positiven Entwicklung immer noch schwach. Die Geschwindigkeit des Rückgangs hat sich jedoch in den letzten Monaten verringert.

Die US-Wirtschaft ist immer noch stark und verzeichnete im 3. Quartal ein Wachstum von 4,9 % (jährlich). Für das letzte Quartal liegen die BIP-Schätzungen bei 2 %, was ein guter Wert ist.

Die Fabrikproduktion hat sich ebenfalls verbessert und erreichte einen Wert von 50,3 gegenüber einem früheren Wert von 48,5. In Zukunft wird ein Rückgang der Lagerbestände die Produktion in den US-Fabriken weiter steigern.

Der Nachfragerückgang hat sich auch in niedrigeren Produktpreisen niedergeschlagen, was darauf hindeutet, dass die Deflation weiter anhält!

Vergleicht man den US-PMI mit dem chinesischen PMI, so wird deutlich, dass die US-Zentralbank noch viel Arbeit vor sich hat!

Author

  • Sandra Summers

    Sandra ist unser neuestes Mitglied im Team der professionellen Trader bei onlineinvestitionen.com. Mit 6 Jahren im Handel, dem Umgang mit Krypto, Blockchain und Arbitrage-Möglichkeiten, ist Sandra der Schlüssel, um unsere Benutzer mit den neuesten Innovationen und Trends auf dem Laufenden zu halten, was sicherlich jedem helfen wird, die beste Entscheidung in der Handelswelt zu treffen. Wenn sie sich nicht gerade in Zahlen vertieft, genießt sie das Bergsteigen und lange Spaziergänge in Prag, wo sie lebt.

Scroll to Top