GBP/USD wird nach Veröffentlichung des britischen BIP 1,2200 angreifen

GBP/USD stabil über 1,2650 inmitten der Boe-Entscheidung

Endlich liegen die BIP-Ergebnisse für das dritte Quartal aus dem Vereinigten Königreich vor, die einen Anstieg von 0,6% auf Jahresbasis ausweisen. Trotz der positiven Nachrichten setzte die GBP/USD-Paarung ihren Abwärtstrend fort und verlor am Freitag die 1,22-Marke.

Es scheint, dass die Anleger nun auf die bevorstehenden Daten aus dem Vereinigten Königreich schauen, nachdem das BIP keine Reaktion hervorgerufen hat. Gleichzeitig erfreut sich der Greenback einer höheren Nachfrage seitens der Devisenmarktteilnehmer, da die Wahrscheinlichkeit weiterer Zinserhöhungen enorm gestiegen ist.

Die Marke von 1,22 ist sehr wichtig, da sie mit dem 23,6% Fib-Retracement und dem 100 SMA auf dem H4-Chart zusammenfällt. Darüber hinaus befindet sich der 200 SMA ebenfalls bei 1,22, was die Bedeutung dieses Niveaus noch unterstreicht.

GBP/USD auf dem Weg zu den Unterstützungsniveaus 1,22 und 1,2150

Sollten die GBP/USD-Käufer also die 1,22-Marke überschreiten, würde dies die Umwandlung dieser Marke von einer Unterstützung in einen Widerstand bestätigen. Als Nächstes stehen die Unterstützungsmarken 1,2150, 1,2140 und dann 1,21 an, die wahrscheinlich von den Bären angepeilt werden.

Auf der Oberseite haben wir den 50 SMA, der als dynamischer Widerstand bei 1,2250 liegt. Danach folgen die 1,2275 und dann die 1,2300, die ebenfalls eine runde Widerstandszone darstellt.

Im Großen und Ganzen ist es für die GBP/USD-Bullen schwierig, im Laufe des Freitags eine beeindruckende Rallye zu erzielen. Aus diesem Grund ist das vorherrschende Thema bei GBP/USD der Seitwärtshandel mit einer höheren Wahrscheinlichkeit, den Tag im roten Bereich zu beenden.

Das britische Bruttoinlandsprodukt für das dritte Quartal wuchs auf Jahresbasis um 0,6 %. Aus der Sicht des Marktes wurde nur ein Anstieg von 0,5 % erwartet, was bedeutet, dass der tatsächliche Wert positiv war.

Andernorts zeigte die Industrieproduktion für den Monat September überhaupt keine Verbesserung. Die Produktion des verarbeitenden Gewerbes im Vereinigten Königreich hingegen stieg um 0,1 %. Auch die Gesamtinvestitionen der Unternehmen im Vereinigten Königreich waren im dritten Quartal rückläufig.

Kurz gesagt, die Daten aus dem Vereinigten Königreich sind bestenfalls gemischt, was der Grund dafür ist, dass GBP/USD auf den kurz- und langfristigen Charts keine großen Bewegungen verzeichnete.

Author

  • Sandra Summers

    Sandra ist unser neuestes Mitglied im Team der professionellen Trader bei onlineinvestitionen.com. Mit 6 Jahren im Handel, dem Umgang mit Krypto, Blockchain und Arbitrage-Möglichkeiten, ist Sandra der Schlüssel, um unsere Benutzer mit den neuesten Innovationen und Trends auf dem Laufenden zu halten, was sicherlich jedem helfen wird, die beste Entscheidung in der Handelswelt zu treffen. Wenn sie sich nicht gerade in Zahlen vertieft, genießt sie das Bergsteigen und lange Spaziergänge in Prag, wo sie lebt.

Scroll to Top