Chinas PMI für das verarbeitende Gewerbe fällt im Oktober auf 49,5

Chinas Dienstleistungs-PMI für Dezember erreicht 52,9

Der Oktober war für das chinesische verarbeitende Gewerbe nicht gerade erfreulich, denn der jüngste Einkaufsmanagerindex zeigt eine weitere Schrumpfung.

Auf der anderen Seite haben wir den Dienstleistungssektor, der aufgrund der schwachen Nachfrage (Inland/Ausland) und makroökonomischer Herausforderungen ebenfalls mit einem langsamen Wachstum zu kämpfen hat.

Auch der Dienstleistungssektor ist rückläufig

Im Oktober sank der PMI für das verarbeitende Gewerbe auf 49,5, während er im Vormonat noch bei 50,2 gelegen hatte. Innerhalb eines Monats wechselte das verarbeitende Gewerbe also von einem leichten Wachstum zu einer Schrumpfung, was kein gutes Zeichen für die chinesische Wirtschaft ist.

Selbst im September war das verarbeitende Gewerbe nur geringfügig gewachsen, aber selbst das hat sich mit dem PMI-Wert vom Oktober geändert. Seit Anfang 2023 hat dieser Sektor mit zahlreichem Gegenwind zu kämpfen, was auch die chinesischen Exporte in verschiedene Sektoren beeinträchtigt.

Der Kernpunkt dieser Situation ist die schwache Nachfrage sowohl von inländischen als auch von ausländischen Kunden. Für ein Land wie China spielen die Exporte eine Schlüsselrolle für das Wachstum, aber es scheint, dass die schwache globale Nachfrage auch die Exporte beeinträchtigt hat.

Im Jahr 2023 waren die Aktivitäten des verarbeitenden Gewerbes in China 6 Monate lang rückläufig, während bisher nur 10 Monate vergangen sind. In einfachen Worten: 4 Monate wuchsen, während der Rest schrumpfte.

Die Nachfrage innerhalb Chinas ist ebenfalls schwach, was sich nach den Problemen im chinesischen Immobiliensektor noch verschärft hat. Der Immobiliensektor befindet sich immer noch im Griff der Schuldenkrise, die sich im Laufe der Zeit weiter verschärft.

Auch der Dienstleistungssektor ist nicht anders, denn er ging von einem PMI-Wert von 51,7 auf etwa 50,6 zurück, was einer Veränderung von -0,11 Punkten entspricht. Wenn das derzeitige Tempo anhält, wird der PMI für den Dienstleistungssektor im nächsten Monat ebenfalls schrumpfen.

Der chinesische Composite-PMI ging ebenfalls von 52,0 auf nur noch 50,7 Punkte zurück. Das ist einer der schwächsten Werte, der nur im Dezember 2022 verzeichnet wurde.

Auch bei den Auslandsinvestitionen ist eine rückläufige Tendenz zu beobachten, da die Investoren vor großen Investitionen zurückschrecken.

Author

  • Sandra Summers

    Sandra ist unser neuestes Mitglied im Team der professionellen Trader bei onlineinvestitionen.com. Mit 6 Jahren im Handel, dem Umgang mit Krypto, Blockchain und Arbitrage-Möglichkeiten, ist Sandra der Schlüssel, um unsere Benutzer mit den neuesten Innovationen und Trends auf dem Laufenden zu halten, was sicherlich jedem helfen wird, die beste Entscheidung in der Handelswelt zu treffen. Wenn sie sich nicht gerade in Zahlen vertieft, genießt sie das Bergsteigen und lange Spaziergänge in Prag, wo sie lebt.

Scroll to Top