Britischer Verbraucherpreisindex für September bleibt unverändert bei 6,7%

Britischer Verbraucherpreisindex für September bleibt unverändert bei 6,7%

Der Verbraucherpreisindex für das Vereinigte Königreich blieb im September unverändert und deutet darauf hin, dass der Inflationsdruck weiterhin stark ist. Genau wie im August lag der Wert im vergangenen Monat bei 6,7 %, was einem 18-Monats-Tief entspricht. Man darf aber auch nicht vergessen, dass der Wert immer noch höher ist und ein Mehrjahreshoch erreicht hat.

Den Prognosen zufolge sollte die Inflation im Vereinigten Königreich im September auf einen Wert von 6,6 % (-0,1 % Veränderung) sinken. An der Kerninflation für die britischen Verbraucher hat sich jedoch offenbar nichts geändert.

Die Zinssätze werden unverändert bleiben

Nach der Veröffentlichung der Daten wird die Bank of England wahrscheinlich auch keine Änderungen an ihrer Zinspolitik vornehmen. So wird der Zinssatz am 2. November wahrscheinlich unverändert bei 5,25 % bleiben.

Auf der Septembersitzung hat die BoE ebenfalls keine Zinsänderungen vorgenommen, da die Inflationsrate im August deutlich gesunken ist.

Im Oktober 2022 erreichte die Inflation im Vereinigten Königreich mit 11,1 % einen 41-Jahres-Höchststand. Obwohl die Inflationsrate inzwischen auf 6,7 % (-4,4 %) gesunken ist, ist sie immer noch recht hoch, und die britischen Verbraucher spüren den Inflationsdruck.

Im vergangenen Jahr waren die Hauptfaktoren, die zu der hohen Inflationsrate führten, die Spannungen zwischen Russland und der Ukraine und die hohen Energiepreise. Darüber hinaus herrschte auf dem Arbeitsmarkt aufgrund der COVID-19-Pandemie ein Arbeitskräftemangel.

Nach der Prognose der Bank of England wird die Inflation auch in den nächsten zwei Jahren über dem Zielwert von 2 % liegen. Die Bank hofft, dass sie bis Ende 2025 das 2 %-Ziel erreicht oder darunter fällt.

Auf dem britischen Markt sind die beiden Faktoren, die eng miteinander verbunden sind, der Verbraucherpreisindex und der Zinssatz. Die höheren Zinssätze haben dem GBP den dringend benötigten Auftrieb gegeben, allerdings um den Preis eines langsamen Wirtschaftswachstums. Außerdem hat sich die Verbrauchernachfrage aufgrund der höheren Zinssätze ebenfalls verschlechtert.

Author

  • Sandra Summers

    Sandra ist unser neuestes Mitglied im Team der professionellen Trader bei onlineinvestitionen.com. Mit 6 Jahren im Handel, dem Umgang mit Krypto, Blockchain und Arbitrage-Möglichkeiten, ist Sandra der Schlüssel, um unsere Benutzer mit den neuesten Innovationen und Trends auf dem Laufenden zu halten, was sicherlich jedem helfen wird, die beste Entscheidung in der Handelswelt zu treffen. Wenn sie sich nicht gerade in Zahlen vertieft, genießt sie das Bergsteigen und lange Spaziergänge in Prag, wo sie lebt.

Scroll to Top